Am vergangenen Wochenende fand der 9. VDSI-Kongress in Hofgeismar bei Kassel statt. Anwesend waren insgesamt 14 Initiativen, darunter auch ESN Deutschland. Wie schon bei vorherigen Nationalen Plattformen in Köln und Halle angekündigt wurde, hat sich ESN nach einem Jahr Beobachterstatus darum bemüht, volles Mitglied zu werden. Bei der offiziellen Mitgliederversammlung des VDSI am Samstag, den 23.02.2019, wurden wir dann durch die anderen Mitgliedsinititativen offiziell in den Dachverband aufgenommen.

Eine kurze Auffrischung: Was ist der VDSI eigentlich? Der VDSI ist ein 2014 gegründeter Dachverband, der seit letztem Samstag insgesamt 13 studentische Initiativen umfasst, die in den verschiedensten Gebieten des studentischen Ehrenamtes angesiedelt sind. Der Leitsatz des VDSI ist, die gemeinsame, gelebte und gehörte Stimme des deutschen studentischen Ehrenamtes zu sein. Die verschiedenen Initiativen haben die Möglichkeit sich zu vernetzen durch sogenannte Lokalrunden, einen gemeinsamen Trainerpool und natürlich die Kongresse, die zweimal jährlich stattfinden. Auch Interessenvertretung gegenüber verschiedenen Hochschulakteuren spielt hier eine Rolle sowie die Möglichkeit auf seine eigene Initiative in der Zeitschrift "Engagier Dich" (in Kooperation mit Campushunter) aufmerksam zu machen.

Wir freuen uns Teil dieses neuen Netzwerks zu sein und erhoffen uns für die Zukunft eine produktive Zusammenarbeit, um gemeinsam das studentische Ehrenamt weiterentwickeln und vor allem sichtbarer für die Gesellschaft machen zu können.

An dieser Stelle möchten wir natürlich dem Vorstand des VDSI danken, der uns in unserem Jahr als Beobachter so tatkräftig unterstützt hat und vor allem auch den anderen Initiativen, die uns so herzlich aufgenommen haben. Wir sind voller Vorfreude auf zukünftige Kooperationen und die Zusammenarbeit an Projekten und gemeinsamen Zielen.

Unsere Vertreter Natalie Simon (2. von links) und Julia Bauer (2. von rechts) zusammen mit dem Vorstand des VDSI, (von links nach rechts) Adrian Schmidt, Jonas Stein, Eric Heide, Mathis Engelbart.