Nach mehr als 2-jährigen Konsultationen veröffentlichte das Erasmus Student Network am 28. April diesen Jahres 
das #ErasmusUpgrade - Manifest, das 13 Empfehlungen zur Verbesserung des
Nachfolgers des Erasmus + Programms enthält.
 
Das Manifest richtet sich an alle, die an der Konzeption und Umsetzung des Programms Erasmus + beteiligt sind, insbesondere an die europäischen Institutionen, nationalen Behörden, Hochschuleinrichtungen und die Teilnehmer des Programms.
Seine Ergebnisse sind die Grundlage für die Standpunkte von ESN auf internationaler und nationaler Ebene im Zusammenhang mit bevorstehenden Diskussionen über die Finanzierung und die Gestaltung des Erasmus + Nachfolgeprogramms.
ESN wünscht, dass die Reichweite des Programms sowohl in Europa als auch in der ganzen Welt durch den Einsatz von Medien und neuen digitalen Tools zunimmt. Wir empfehlen, verstärkte und inklusive Unterstützungsangebote zu implementieren, um den gesellschaftlichen Herausforderungen zu begegnen und die Teilnehmer mit den Fähigkeiten auszustatten, die sie benötigen, um sich den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu stellen. Die Umsetzung und Verwaltung des Programms sollte verbessert werden, indem Mobilitätsprozesse standardisiert und digitale Instrumente eingeführt werden, um Bürokratie abzubauen und den Papierkram zu reduzieren.
Wir verlangen die volle Anerkennung von Mobilitätsergebnissen durch bessere Kommunikation, Einführung von Mobilitätsfenstern und einen integrierten Erasmus + -Ansatz für Studium und zur Arbeit.
Schließlich fordert ESN einen erhöhten Haushalt für mehr Qualität, Reichweite und Transparenz, um die Integration von Schülern aus benachteiligten Verhältnissen, die nationale Unterstützung für Mobilität und
 die Angleichung von ein- und ausgehenden Studenten zu gewährleisten.
 
"Das Programm Erasmus + ist einer der größten Erfolge der Europäischen Union. Die Teilnehmer des Programms fühlen sich europäischer, verstehen ihren Platz in der Gesellschaft besser und entwickeln bessere Fähigkeiten als ihre Altersgenossen.
All dies macht sie zu großartigen Botschaftern der EU und ihrer Werte. Vor diesem Hintergrund und mit dem Wunsch, den Erfolg des Programms zu steigern, hat ESN diese Empfehlungen in Form eines Manifests vorgelegt"
 
- João Pinto, Präsident des Erasmus Student Network
 
#ErasmusUpgrade ist ein Erasmus + KA3-Dialog mit Entscheidungsträgern und Input, der durch einen Online-Fragebogen mit über 1.000 Antworten, persönlichen Konsultationen mit Freiwilligen aus allen 40 Mitgliedsländern und den Beiträgen von Büros für Internationale Beziehungen gesammelt wurden. Die Ergebnisse der Konsultation wurden mit Entscheidungsträgern diskutiert, die an der Überarbeitung des Erasmus + Programms während einer Veranstaltung mit Vertretern aus 25 europäischen Ländern, einschließlich Nicht-EU-Mitgliedstaaten, beteiligt waren. Das Projekt wurde zusammen mit ESN Belgium organisiert und von JINT finanziert.
Erasmus Student Network (ESN) ist die größte Studierendenorganisation in Europa. ESN ist an über 1000 Hochschulen vertreten und vereint über 500 lokale Verbände in 40 Ländern. Mehr als 15.000 Freiwillige betreuen internationale Studenten unter dem Motto "Schüler helfen Schülern". ESN setzt sich für die Schaffung einer mobileren und flexibleren Bildungsumgebung ein, indem es den Austausch von Studierenden auf verschiedenen Ebenen unterstützt und weiterentwickelt und eine interkulturelle Erfahrung bietet.